Home  Kontakt  
Der Dürerweg:
Trakt 6
    
 
Trakt:   Vom Lago Santo nach Cembra
Gesamtlänge:   Km. 4 - Höhenunterschied mt. 500 (Gefälle)
Gesamtgehzeit:   1 Stunde 15 Minuten
Schwierigkeits-
grad:
  "T" - leicht - verschiedene Wegbeschaffenheit - Gefälle
Parkplatz:   Lago Santo - Cembra
Einkehrmöglich-
keiten:
  Lago Santo - Cembra
 
   
 
   
  1. Zugangsstrassen

Zugang zum Weg am Lago Santo

2. Wegverlauf

Der Weg verläuft auf dem Europäischen Wanderweg Nr. 5 in Richtung Cembra. Man folgt einem Gefälle, wo man teilweise noch die Furchen erkennen kann, die durch den Transport von Baumstämmen entstanden sind. Am Ende von diesem Weg geht es weiter auf dem Panoramaforstweg C9. Auf der linken Seite kann man das "Kapitel von San Antonio" (980m) erkennen und auf der rechten Seite des Weges kann man an einer Quelle eine erfrischende Wasserpause einlegen.

Man verlässt dann den Forstweg und steigt nach links entlang des Baches Mercar in dem gleichnamigen Tal ab. Hier ist der Wald nicht so dicht und es bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die Weinreben der Art Forche (eine der ausgesuchten Spezialitäten der Weinkellerei von Cembra), auf das Dorf Faver und im Tal gegenüber auf das Dorf Sevignano und in der Ferne die Erdpyramiden von Segonzano auf dem Hintergrund des Berges Monte Ruioch (2415m).

So erreicht man die ersten Häuser von Cembra, namensgebender Ort des Tales, der in einer hervorragenden Position, geschützt vom Berg Monte Vallaccia (1250m) und offen zur weiten Ebene der "Campagna rasa" liegt.

Der Ort ist harmonisch aufgebaut mit vereinzelten Herrenhäusern zwischen gut instand gehaltenen Bauernhäusern und ist bekannt für seine geschichtlichen Hintergründe und Kunstdenkmäle. Hier überquert man die Piazza Fadana und geht nach links weiter bis zum Ende der Via Larga.

 
 
  
Detaillierte Wanderkarte
Anfahrts- beschreibung
Zuständiges Fremdenverkehrsbüro
 
home page