Home  Kontakt  
Der Dürerweg:
Trakt 5
    
 
Trakt:   Von der Sauchhütte bis zum Lago Santo
Gesamtlänge:   Km. 4 - Höhenunterschied mt. 250
Gesamtgehzeit:   1 Stunde 15 Minuten
Schwierigkeits-
grad:
  "T" - leicht - verschiedene Wegbeschaffenheit - kurze Steigungen
Parkplatz:   Lago Santo
Einkehrmöglich-
keiten:
  Sauchhütte - Lago Santo
 
   
 
   
 

1. Zugangsstrassen

Zugang zum Weg von der Sauchhütte

2. Wegverlauf

Von der Sauchhütte (950m) geht man durch einen Buchenwald zu der Vogelfangweide Roccolo Sauch. Diese liegt auf einem grünen Hügel und besteht aus einem sorgsam zugeschnittenen, runden, doppelten Säulengang aus Buchen und Fichten. Wie alle Vogelfangweiden ist auch die von Sauch dafür angelegt worden, in einer Gegend, wo viele Wandervögel Station machen, diese ohne Waffen fangen zu können.

Von hier aus geht man links in Richtung Croccola Pass auf dem Forstweg Nr. 409 Zise - Ponciach weiter. Mit Leichtigkeit erreicht man einen Hügel, von wo aus man nach rechts auf dem sogenannten "Lapide (Stein) Weg" weitergeht. Immer den Auszeichnungen Nr. 409 Zise - Ponciach folgend, kommt man nach einem leichten Anstieg auf 1100 Meter Höhe. Der Weg führt weiter durch die Buchen bis zur Ortschaft Dagan (1170m).

Hier verlässt man den Waldweg und geht auf der Forststrasse weiter. Nach einem kurzem Gefälle biegt man an der Kreuzung an der Alm Baita Fiorita nach links ab und geht wieder auf einem Waldweg weiter. Nach kurzer Zeit erreicht man einen Aussichtspunkt mit einem Kreuz, wo man die eindrucksvollen Berge der Brentagruppe bewundern kann.

Der Weg führt den Berg hinunter bis zur Alm Baita Val Zorz (1135m) und biegt dort links ab. Man überquert einen kleinen Bach und wird vom Gewieher der Pferde des nahegelegenen Pferdehofes begleitet. Ein kurz ansteigender Schotterweg führt zum Lago Santo (1208m), der in einer Wassermulde liegt, die durch die Gletscher in der Porphyr gegraben wurde. Der See ist 210 Meter lang, 180 Meter breit, 15 Meter tief und bietet zahlreichen Fischarten ein Zuhause. Längs des Seeufers, im Schatten von Buchen und Fichten, steht eine kleine Kirche, die von den Alpenjägern aus Cembra gebaut wurde.

 
 
  
Detaillierte Wanderkarte
Anfahrts- beschreibung
Zuständiges Fremdenverkehrsbüro
 
home page